Förderung

Was wird gefördert?

Bund und Länder fördern individuelle und berufliche Weiterbildungen bei ausgewählten Bildungsträgern, indem sie teilweise oder auch vollständig die anfallenden Kosten für Ihre Weiterbildung erstatten. Die Förderungen richten sich an unterschiedliche Zielgruppen. Im Fokus stehen je nach Förderungsprogramm Mitarbeiter kleinerer und mittlerer Unternehmen, junge Absolventen oder auch ältere Beschäftigte. Wenn Sie sich beruflich weiterbilden möchten, haben Sie über diverse Förderprogramme unter Umständen Chancen auf einen Zuschuss von mindestens 50 Prozent der Weiterbildungskosten.

An wen richten sich die Fördermöglichkeiten?

Die Förderungen von Bund, Ländern und der Agentur für Arbeit richten sich nicht nur an arbeitslosgewordene Menschen. Berufliche Kompetenz ist auch eine wichtige Grundlage, um drohende Arbeitslosigkeit zu vermeiden. Für die berufliche Qualifizierung von Beschäftigten stehen verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung.

Das 2019 in Kraft getretene Qualifizierungschancengesetz ist der indirekte und erweiterte Nachfolger des WeGebAU-Programms (Weiterbildung geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen). Im neuen Qualifizierungsgesetz wurde die staatliche Förderung ausgeweitet und die Zielgruppe erweitert. Von der Maßnahme können Berufstätige profitieren, die mitten im Job stehen – jedoch nun unabhängig von ihrem Alter, ihrer Qualifikation oder der Betriebsgröße. Ihre Weiterbildung ist vor allem zukunftsorientiert darauf ausgerichtet, ihre Kenntnisse und Kompetenzen zu erneuern und zu erweitern, um ihren aktuellen Arbeitsplatz vor dem Hintergrund des (digitalen) Strukturwandels langfristig zu sichern. Ebenso gefördert werden Weiterbildungen in sogenannten Engpassberufen, in denen ein Fachkräftemangel besteht.

Wann muss ich die Förderung beantragen?

Wenn Sie eine passende Fördermöglichkeit gefunden haben, ist es wichtig, diese frühzeitig zu beantragen. Unter Umständen kann die Einhaltung von Fristen über die Bewilligung Ihres Förderantrages entscheiden. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihren Antrag vor Beginn der Weiterbildung stellen und sich schon vorab  über die Voraussetzungen der Förderungsmaßnahmen für die berufliche Weiterbildung informieren.

Wie beantrage ich eine Förderung?

Als Arbeitsuchender ist der erste Schritt zur Beantragung einer Förderung  ein persönliches Gespräch mit Ihrem Sachbearbeiter bei der Arbeitsagentur oder dem Jobcenter. In diesem Beratungsgespräch vor Ort erörtern Sie, ob für Sie eine Weiterbildung sinnvoll ist, um eine dauerhafte Wiedereingliederung ins Berufsleben zu erreichen oder Ihre berufliche Perspektive zu verbessern. Ist dies der Fall, wird geklärt, in welchem Arbeits- oder Themengebiet, in  welchem zeitlichen Umfang und in welchem Ausmaß eine Weiterbildung für Sie individuell in Frage kommt.

Bei der Förderung von Berufstätigen müssen Sie je nach Förderprogramm spezielle Kriterien erfüllen. Diese entnehmen Sie den Richtlinien des jeweiligen Förderprogramms. Informieren Sie sich zunächst umfassend über die verschiedenen Programme und die entsprechenden Fördermöglichkeiten.

Welche Kosten werden im Falle einer Förderung übernommen?

Für Ihre berufliche Weiterbildung als Arbeitsloser oder Beschäftigter  können je nach Förderprogramm unter Umständen beispielsweise folgende Kosten übernommen werden:

  • Weiterbildungskosten bzw. Gebühren
  • Lohnfortzahlung während einer berufsbegleitenden Weiterbildung
  • Kosten für die Eignungsfeststellung 
  • Fahrtkosten
  • Kosten für die Betreuung von Kindern
  • Kosten für Ihre Unterbringung und Verpflegung


Wann wird eine Weiterbildung gefördert?

Die Richtlinien und Förderkriterien der verschiedenen Förderprogramme sind sehr unterschiedlich. Durch die breite Auswahl an diversen Förderprogrammen, die unterschiedliche Zielgruppen abdecken, haben Sie eine gute Chance auf einen Zuschuss. Besonders Bund und Länder stellen eine Reihe Förderungszuschüssen zusammen. Diese können von unterschiedlichen Zielgruppen wahrgenommen werden, wie zum Beispiel von älteren Beschäftigten, Beschäftigten in kleinen und mittelständischen Unternehmen oder auch als Aufstiegsförderungen wie z.B. das Aufstiegs-BAföG.

Nach welchen Kriterien wird über eine Förderung entschieden?

Ihr individueller beruflicher Hintergrund wird geprüft und anhand dessen Entschieden, ob eine Förderung notwendig ist. Als Arbeitssuchender wird in den meisten Fällen zuerst geprüft, ob die Möglichkeit besteht, Ihnen ohne vorherige Weiterbildungsmaßnahme einen Job zu vermitteln.

Förderungen für Privatpersonen (Arbeitnehmer):